Soziale Dienste

Ambulante Rehabilitation

Ambulante Rehabilitation

junge Frau spricht mit einem Mann

Im Trägerverbund "Ambulante Rehabilitation Eifel" kooperiert der Caritasverband Westeifel e. V. im Bereich der ambulanten Rehabilitation/poststationärern Behandlung und Nachsorge (nach einer Rehabilitationsbehandlung) suchtkranker Menschen (Alkohol und Medikamente)  mit denAHG Kliniken Daun.

Das rehabilitative Angebot besteht aus:

  • regelmäßigen Einzelgesprächen
  • wöchentlichen Gruppengesprächen
  • paartherapeutischen Gesprächen und Beteiligung von Bezugspersonen
  • Möglichkeit der Teilnahme an problemzentrierten Gruppen
  • z.B. Selbstsicherheitstraining, Stressbewältigung in den Dauner Kliniken
  • medizinischer Diagnostik, Eingang- und Abschlussuntersuchung 
  • Beratung bei beruflichen, sozialen und finanziellen Problemen

Ziele der Behandlung sind:

  • Lernen einer Lebensweise ohne Suchtmittel
  • Rückfallvorsorge
  • körperliche Rehabilitation und Wiederherstellung der Erwerbsfähigkeit
  • soziale und berufliche Integration
  • selbständige Lebensführung, Verbesserung der sozialen Fertigkeiten und Erlangen neuer Lebenszufriedenheit

Die ambulante Rehabilitation wird finanziert von:

  • Deutschen Rentenversicherung Rheinland-Pfalz 
  • Deutsche Rentenversicherung Bund
  • Deutsche Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See
  • Gesetzliche Krankenkassen, Beihilfestellen des Öffentlichen Dienstes (nach individueller Rück- bzw. Absprache)
  • Selbstzahler

Einzelgespräche finden in Bitburg, Prüm und Daun statt.

Gruppenangebote finden in Bitburg und Daun statt.

Die Geschäftsstelle der Ambulanten Rehabilitation Eifel ist in der Gartenstr. 13 a, 54550 Daun angesiedelt.

Anmeldung und Information erfolgt über die Geschäftsstelle unter der

Telefonnummer: 06592 9570842

oder die Dienststellen des Caritasverband Westeifel e.V. in Bitburg, Prüm und Daun